WordPress schneller machen

WordPress schneller machen

Mit diesen Plugins lässt sich WordPress schneller machen

Nachdem ich vor kurzem den Artikel “Geschwindigkeit einer Webseite messen” veröffentlicht habe, hier nun die Anleitung, wie man WordPress schneller machen kann.

Wordpress schneller machenMit den nachfolgenden Plugins habe ich gute Erfahrungen gemacht, wenn man WordPress schneller machen möchte. Doch bevor es an die Plugins geht, hier noch einige Tipps, die man ohne zusätzliche Installationen nutzen kann, um sein WordPress schneller zu machen:

1. WordPress mit kleineren Bildern schneller machen

Bilder für den Blog in möglichst niedriger Auflösung und in genau der Größe, die gebraucht wird. Nicht die WordPress eigene Bildbearbeitung verwenden, dort wird dem Bild nur eine andere Abmessung zugewiesen und solche Bilder habe tendenziell einen größeren Speicherbedarf als notwendig.

Selbstverständlich macht das pro Bild nicht viel aus, aber so ein Blog wächst und wächst und plötzlich ist es eine Flut an Bildern, die alle zu groß dimensioniert sind. Da kommt schon was zusammen an Einsparungspotential. Also besser beim Erstellen der Beiträge unmittelbar darauf auchten.

2. WordPress schneller machen mit einem validen Theme

Ein Theme im Nachgang zu überprüfen ist immer eine Sache für etwas fortgeschrittenere Anwender. Je nachdem, welches Ergebnis herauskommt, wenn die Geschwindigkeit einer Webseite gemessen wird, besteht aber dennoch Handlungsbedarf.

Eine schöne Beschreibung, wie man das bestehende Theme überprüfen kann, habe ich bei Thomas gefunden und möchte hier weiter auf die Plugins eingehen.


3. WordPress schneller machen mit Plugins

Die Plugins, die WordPress schneller machen, stelle ich in alphabetischer Reihenfolge vor.




Amazon S3 – Das Content Delivery Network Plugin

wp schneller machen

Das Amazon S3 Plugin kopiert die auf dem WordPress Blog verwendeten Bilder in die Amazon S3 Cloud. Es nutzt entsprechende Filter, um selbständig die WP Installation nach Media-Dateien zu durchsuchen, diese zu S3 zu verschieben und die URL zu ersetzen. Dazu verwendet es die WordPress eigene Cron Funktionalität. Sind alle gefundenen Medien nach S3 verschoben, ersetzt es deren URL. Der Vorteil: wird das Plugin entfernt, greift WordPress wieder auf seine Mediathek zurück, ohne, dass sich am Blog für den Besucher etwas ändert.


Zur Pluginseite | Zur Entwickler-Doku




Optimize DB – Die Datenbank Bereinigung
wp-datenbank schneller
Das Plugin Optimize DB führt einen “optimize table” Befehl in der MySQL Datenbank durch und defragmentiert diese. Das ist besonders nützlich für Blogs, die regelmäßig aktualisiert werden. Dabei ist die Bedienung im Vergleich zu phpMyAdmin ein Kinderspiel.


Zur Pluginseite | Zur Entwickler-Doku




W3 Total Cache – Das Speedup-Tool
wordpress schneller machen mit w3 total cache
Das ist das Mammut unter den hier genannten Plugins. Der Entwickler verspricht ein “A” Ergebnis bei der YSlow Analyse, wenn man alle Einstellungen richtig gesetzt hat. Ok, gegen mutmaßliche Verlangsamung wird auch W3 Total Cache nicht viel helfen aber allein schon die Möglichkeiten, die es bietet, um WordPress schneller zu machen, schreiben sich Von! Zwei Hinweise von meiner Seite: bitte zuerst in der Doku lesen, ob und wenn ja welche Interaktionen es bei der EInstellung CDN Cache mit dem Amazon S3 Plugin gibt oder geben kann. Und der zweite Hinweis betrifft die tägliche Arbeit am Blog: falls Inhalte oder neu installierte Plugins nicht korrekt angezeigt werden, bitte zuerst den W3 Cache leeren.


Zur Pluginseite | Zur Entwickler-Doku




WPcompressor – Der Komprimierer
Das Plugin von Sergej Müller sorgt für eine Komprimierung der Seitenausgaben nach dem gzip-Verfahren und damit dafür, WordPress schneller zu machen. Auf seinem Blog Playground eBiene gibt es eine ausführliche deutsche Anleitung dazu.


Zur Pluginseite | Zur Entwickler-Doku




Theme Minifier – Der Bereiniger
theme minifier
Wer sich in ein Theme verliebt hat aber feststellt, dass es rein technisch eher suboptimal ist, kann auf den Theme Minifier zurückgreifen. Dieses Plugin, das WordPress schneller macht, lässt sich mit nur einem Klick bedienen, legt eine Kopie des bestehenden Themes an, ohne selbiges zu verändern. Es reduziert erfolgreiche die Bandbreite, Seitenladezeit und HTML markups. Da ich auf einem anderen Blog als beim Entwickler eine bessere Anleitung gefunden habe, führt der Doku-Link dorthin. Die Entwicklerseite lässt sich aber über die Pluginseite erreichen oder natürlich über Google.


Zur Pluginseite | Zur Entwickler-Doku




Wordpress schneller machen ist eine Notwendigkeit, will man mit dem eigenen Blog ein gutes Ranking erzielen. Mit Plugins WordPress schneller machen ist nicht immer eine gute Option, da auch diese Plugins bisweilen bremsen. Wenn Sie aber deren Einsatz mit einer Geschwindigkeitsmessung kombinieren, haben Sie definitive Anhaltspunkte, wie Sie Ihr WordPress schneller machen.

Danach wird gesucht:

Weitere interessante Beiträge:

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

11 Antworten zu “WordPress schneller machen”

  1. Klaus Günther Antworten -->

    Ich habe alle Plugins gescuht und installiert, aber gibt s auch deutsche Übersetzungen? Mein englisch ist nicht so gut. Danke. MfG Günther

    • Guten Tag Herr Günther,
      sofern Sie ein deutsches Wordpres nutzen und die Plugins immernoch englisch sind, haben diese keine deutsche Sprachdatei. Vielleicht hilft ihnen der Google Übersetzer dabei, die Dokuemntationen zu verstehen: http://translate.google.de/
      Sie können mir auch gern eine E-Mil schreiben, dann schau ich mir Ihre WordPress-Seite kurz an.

      Viele Grüße
      Alexander Haiser

  2. Durch die Vielzahl an vorhandenen Plugins wird natürlich jeder Blog immer langsamer. Deshalb ist es ausserordentlich wichtig, dass man sich wirklich nur die notwendigsten aktiviert. Schnell ist der Überblick verloren und die Ladezeit wächst und wächst.
    Danke Herr Haiser für die Infos bzgl. dieser Plugins.W3 Total Chache nutze ich bereits seit langem.

    Gruss
    Alexander

    • Hallo Alexander,

      danke für Ihren Kommentar. Klar beeinflussen viele Plugins die Ladezeiten. Der geübte Beobachetr kann dies über Plugin Firebug für Firefox sehr leicht nachvollziehen. Dort gibt es den Reiter Netzwerk, der anzeigt, welche Komponenten der Seite welche Ladezeiten haben. So lassen sich die “Bremser-Plugins” schnell identifizieren und man kann überlegen, ob die Funktion tatsächlich gebraucht wird. Mehr dazu in Kürze in einem weiteren Artikel.

      Viele Grüße
      Alexander Haiser

  3. Hallo

    Wie schon von Dir gewohnt, wieder mal sehr interessanter Artikel.
    Ich werde da sicherlich ein oder zwei Plugins auf meinem Neuen Blog testen.

    LG
    Philipp

  4. Huhu, toller Post. Ich liebe dieses Thema und warte gespannt auf weitere Posts zu dem Thema.

  5. Jens Antworten -->

    Echt super! Wusste gar nichts darum, jetzt will ich das unbedingt ausprobieren.
    Klasse!

    Jens

  6. Da wir ein Blog Magazin aufgebaut haben, muss ich sagen durch Ihre Auflistung, wirkt der Blog nun schneller.

    VIELEN DANK !

    Aber was ich kurz erwähnen möchte, denke mal es ist auch so das es Plugins gibt die nun mal nicht kompatibel sind oder getest wurden für 3.2 Version denn noch machen viele den Fehler und laden Sie denn noch hoch, dieses bremst natürlich den Blog um einiges. Man sollte dann wirklich abwiegen ob man diese Plugin dann brauch oder nicht.

    Liebe grüße Alexander

Trackbacks/Pingbacks

  1. Yawoo » Wordpress schneller machen | Neukundenakquise -

    [...] WordPress schneller machen mit Plugins, kleinen Tricks und Blogging Grundlagen. Für gutes Ranking sollten Sie immer versuchen WordPress schneller zu machen. (http://art-akquiseblog.de/wordpress-schneller-machen/) [...]

Hinterlasse einen Kommentar